IS-Kämpfer in irakischen Gefängnissen Die nächste Generation Terror?

Zahlreiche einstige Nachwuchskämpfer des IS sitzen heute in irakischen Gefängnissen lange Haftstrafen ab. Dort radikalisieren sie sich weiter.

Die niederländische Autorin und Journalistin Judit Neurink hat eine Jugendhaftanstalt in Erbil besucht.

“Ich habe keine Ahnung, wie viele Hashd ich getötet habe”, berichtet der 18-jährige Khayralah Mezadivan über die Zeit, als er im Irak für die Dschihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) gegen die schiitischen Paramilitärs der “Hashd al-Shaabi” kämpfte.

Khayralah sitzt an einem Tisch in der Bibliothek des Jugendgefängnisses in der kurdischen Hauptstadt Erbil, wo er eine neunmonatige Haft absitzt. So wie rund hundert weitere arabische Jugendliche, die von Peschmerga-Einheiten als IS-Anhänger festgesetzt wurden. Viele hatten geleugnet vom IS ausgebildet und eingesetzt worden zu sein.

Nicht so Khayralah. Er gab offen zu, nicht nur für die Polizei des IS gearbeitet, sondern auch direkt an der Front gekämpft zu haben. Nun trägt er sein langes Haar eng zusammengebunden unter schwarzer Kleidung und seine Hose oberhalb der Knöchel. Ganz so, wie es der IS von Männern verlangt.

Khayralah war eine der Nachwuchshoffnungen des vom IS ausgerufenen…..

Kommentare sind geschlossen.