Macrons kalter Krieg

Frankreichs Präsident fordert eine »europäische Armee«. Der Feind heißt Russland, doch Aufrüstung richtet sich auch gegen China und die USA

RTX4EVZF.jpgSetzt auf Auf- statt Abrüstung: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am 19. Januar 2018 beim Besuch des Marinehafens von Toulon Foto: Claude Paris/Pool /REUTERS

Der neue Feind ist der alte und heißt Russland: Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron will deshalb »eine richtige europäische Armee«, ohne die sich die in der Europäischen Union vereinigten Staaten »nicht verteidigen« könnten. Ausgerechnet während seiner einwöchigen Reise durch den Norden des Landes, wo er seit Sonntag die Schauplätze der furchtbarsten Schlachten des Ersten Weltkrieges aufsucht, erklärte Macron im Jargon eines Kriegsherren: »Angesichts eines Russlands, das an unseren Grenzen steht und gezeigt hat, wie bedrohlich es sein kann, brauchen wir ein Europa, das sich besser……

Kommentare sind geschlossen.