Gefährliche Anzeichen: Trump, Netanyahu und der saudische Kronprinz werden neuen Krieg entfachen

White House in March 2017

Béchir Ben Yahmed, 89 Jahre alt, ist heute der wohl erfahrenste Journalist der Welt. Durch erhaltene Insider Informationen,  warnt er davor, dass ein Bündnis von Saudi-Arabien und Benjamin Netanyahu und durch das drängen der Trump-Administration wir uns in Richtung eines neuen großen Krieges Bewegen.

Ben Yahmed ist kein obskurer Verschwörungstheoretiker, der sich in einem Kaffeehaus in Kairo oder Beirut aufhält. Er ist der in Tunesien geborene Gründer der renommierten französischsprachigen Wochenzeitung Jeune Afrique (Young Africa), die er seit 1960 leitet und in der er noch heute seine einflussreiche, maßvolle Wochenkolumne “What I Believe” schreibt. Wenn er also berichtet, dass er erfahren hat, dass der 32-jährige De-facto-Führer Saudi-Arabiens, Kronprinz Mohammed bin Salman, und sein Vater, König Salman, aktiv planen, einen weitreichenden Krieg mit israelischer Unterstützung zu beginnen, muss dem Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Ben Yahmed erkennt an, dass Saudi-Arabien bereits seit 2 Jahren im Jemen im Krieg steht. Er sagt, dass das nächste Ziel des Königreichs die politisch-militärische Bewegung der Hisbollah im Libanon ist. Er schreibt, der Plan der Saudis ist “im richtigen Moment, mit Hilfe von Israel und den Vereinigten Staaten, einen Krieg auszulösen, der darauf abzielt, die Hisbollah zu besiegen, zu entwaffnen und völlig außer Gefecht zu setzen”.

Aber das eigentliche ultimative Ziel ist der Iran, der Verbündete und Gönner der Hisbollah. Ben Yahmed fährt fort: “König Salman und sein Sohn, so wie Netanyahu und Trump, vier Männer der extremen Rechten, die in drei der reichsten Nationen die höchste Macht innehaben, sind sind bis auf die Zähne bewaffnet und haben den gleichen Feind: den Iran”. Er argumentiert, dass ein größerer Krieg drohen könnte, zum Teil weil der saudische Kronprinz und sein Vater wissen, dass sie schnell handeln müssen, während Trump und Netanyahu noch an der Macht sind. Als Beweis für diese Verschwörung zitiert er Trump’s Tweet an dem Tag, an dem die beiden Saudis einen De-facto-Coup inszenierten und ihre heimischen Feinde verhafteten: “Ich habe großes Vertrauen in König Salman und den Kronprinzen von Saudi-Arabien, denn sie wissen genau, was sie tun. . . .”

Nehmen wir einen 32-jährigen saudischen Prinzen, der berauscht ist, weil er mehr reale Macht hat als vielleicht jeder andere in der Geschichte des Königreichs, fügen wir den opportunistischen Benjamin Netanyahu hinzu, der bestrebt ist, entschlossen zu handeln, um die wachsende politische Bedrohung durch die israelische extreme Rechte abzuwehren, mischen wir den flüchtigen, ignoranten Donald Trump ein – und Sie haben die Voraussetzungen für eine regionale Katastrophe.

Béchir Ben Yahmeds nüchterne Warnung steht im Gegensatz zu einem weiteren erbärmlichen Fall von journalistischem Fehlverhalten von Thomas Friedman, dessen jüngstes überschwängliches Lob für den Kronprinzen bereits berüchtigt ist. Friedman verbrachte 4 Stunden mit Mohammed bin Salman, den er liebevoll vermenschlicht, indem er ihn “M.B.S.” nennt, und fiel völlig in die Haltung des Prinzen als “Reformer”. Friedman erwähnte nicht die zunehmende Bedrohung durch einen breiteren Nahostkrieg (und er schwieg auch über die Luftangriffe des Königreichs im Jemen, in einem Konflikt, in dem bereits mehr als 5000 Menschen starben und eine Choleraepidemie weitere 2000 Jemeniten getötet hat).

Dangerous signs that Trump, Netanyahu and the Saudi Crown Prince are planning wider Mideast war

Kommentare sind geschlossen.