US Navy dockt zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in Israel an

US Navy Zerstörer die USS Ross hat in Ashdod, einem südlichen Hafen in Israel, angedockt, berichtete Reuters. Das letzte Mal, dass ein US-Schiff im israelischen Hafen segelte, war vor etwa 20 Jahren. Sie dockten früher hauptsächlich in den nördlichen Häfen an, was das Andocken der USS Ross noch ungewöhnlicher macht.

Der Zerstörer wurde vom Premierminister des Landes, Benjamin Netanyahu, empfangen, der die Seeleute persönlich begrüßte und eine Rede auf dem Schiffsdeck hielt. Er stellte fest, dass der Besuch der USS Ross eine neue Ebene der Beziehungen zwischen Israel und den USA markiert.

Dieser Besuch ist von Bedeutung. Es symbolisiert das tiefe Bündnis zwischen Israel und den USA. Präsident Trump gab volle Unterstützung [….] und die Tatsache, dass dieser Zerstörer heute hierher kommt, ist ein Ausdruck dieser Unterstützung“, sagte er.

Der Sprecher des sechsten Flottenkommandanten der USA, Kyle Raines, sagte Reuters, dass der Besuch der USS Ross in Ashdod “die starke und dauerhafte Partnerschaft” zwischen den USA und Israel stärkt. Er fügte hinzu, dass die Marine die “Schutzmaßnahmen der Streitkräfte anpassen wird, um die Sicherheit der Seeleute zu gewährleisten”, ohne jedoch anzugeben, vor welchen Bedrohungen sie geschützt werden müssen.

Die USA haben ihre Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegt, trotz der Proteste der internationalen Gemeinschaft im Mai 2018. Tel Aviv hingegen lobte den Schritt. Die umstrittene Entscheidung des Weißen Hauses verschärfte eine Welle von palästinensischen Massenprotesten an der Grenze zu Gaza, die zu zahlreichen Verlusten führte.

US Navy docks in Israel for first time in 20 years

Kommentare sind geschlossen.