Risikobereitschaft wächst! Die Warnung vor dem “Krieg” mit China

Bildergebnis für china vs usa war

Hintergrund

In der Geopolitik spiel die Förderung von Wirtschaft und Märkten eine größere Rolle als je zuvor in den letzten 50 Jahren.

a) die wichtigsten Dinge passieren im Grunde immer wieder auf die gleiche Weise, denn die grundlegendsten Ursache-Wirkungs-Beziehungen sind zeitlos und universell (und logisch), und

b) derzeit nehmen die Konflikte sowohl innerhalb der Länder als auch zwischen den Ländern zu, weil die Unterschiede in Bezug auf Reichtum/Einkommen/Chance, divergierende Werte und aufstrebende Mächte (vor allem China) zunehmen, um bestehende Mächte (vor allem die USA) herauszufordern.

Wie in der Vergangenheit führen diese Bedingungen zu einem Anstieg des Populismus, der zu wichtigen politischen Verschiebungen führt, um wirtschaftliche Ergebnisse zu beeinflussen (wie Zölle, Wirtschaftssanktionen, Kapitalkontrollen, usw.), die große Auswirkungen auf den Markt haben.

Die Konflikte innerhalb der Länder nehmen zu, da die Zahl der Populisten von rechts und links im Verhältnis zur Zahl der Gemäßigten zunimmt, die eher bereit sind, Kompromisse zu finden, um die Einheit zu erreichen. Gleichzeitig verschärfen sich die Konflikte zwischen den Ländern a) weil diese populistischen Führer nationalistischer und kampfbereiter sind als die der Globalisten, die eher zur Zusammenarbeit neigen, und b) weil die Länder (vor allem China) die US-Dominanz in Frage stellen.

Diese Bedingungen sind nun gegeben:

Wir sind in der späteren Phase des kurzfristigen Schuldenzyklus (neun Jahre in) die Zentralbanken von stimulierend zu restriktiv wechseln, und in der späteren Phase des langfristigen Schuldenzyklus, wenn Schulden und Nichtschuldenverpflichtungen (wie Pensions- und Gesundheitsverpflichtungen) hoch sind, die Zinssätze nahe 0% liegen und das Drucken von Geld zum Kauf von Finanzanlagen eine geringere oder keinen stimulierende Wirkung hat.

Diese riskante Konfiguration von Umständen ist in der Vergangenheit mehrfach aufgetreten, zuletzt in den späten 1930er Jahren.

Heute

Vor etwa 18 Monaten haben wir eine Studie über Populismus erstellt, die uns geholfen hat, ihn besser zu verstehen und uns darauf konzentriert hat, wie Konflikte gehandhabt werden, denn das war der wichtigste Indikator dafür, wie die Ereignisse ablaufen würden. Der wichtigste internationale Konflikt ist der zwischen den USA und China, und deshalb haben wir ihn aufmerksam verfolgt. Wie der Titel schon sagt, breitet sich dieser Konflikt über den Handel hinaus aus. Zu den bemerkenswerten jüngsten Entwicklungen gehören:

++Am 20. September sanktionierten die USA das chinesischen Militärs, der für die Beschaffung von Waffen zuständig ist, sowie die Person, die dafür verantwortlich ist (Lt. Gen. Li Shangfu). Das US-Gesetz von 2017, das die Waffe für Wirtschaftssanktionen schuf (genannt Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act), wurde größtenteils eingeführt, um Russland für Aggressionen in der Ukraine zu bestrafen, und weil es sich angeblich in US-Wahlen und anstößige Aktionen im Bürgerkrieg Syriens einmischt. Es zu nutzen, um China mit Sanktionen zu treffen, war eine neue Art von aggressivem, nicht handelsbezogenem Reaktion.

++Dies führte zu einer starken verbalen Reaktion Chinas in Form einer Erklärung des Verteidigungsministeriums vom 22. September, in der es hieß, dass die USA “kein Recht zur Einmischung” hätten und dass “der Ansatz der USA eine eklatante Verletzung der Grundnormen der internationalen Beziehungen, eine uneingeschränkte Manifestation der Hegemonie und eine schwerwiegende Verletzung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und ihren beiden Militärs darstellt”.

++Am 24. September kündigten die USA an, Militär- und Flugzeugteile im Wert von 330 Millionen US-Dollar an Taiwan zu verkaufen, was dazu führte, dass China am 25. September “starke Unzufriedenheit und entschiedene Ablehnung” für diesen Deal zum Ausdruck brachte und sagte, dass es “schwer gegen das Völkerrecht verstößt” und dass diese Transaktion “schwere Schäden an den Beziehungen zwischen den USA und China verursachen könnte”.

++25. September: Das andocken des USS John C. Stennis auf einen Besuch in Hong Kong lehnte China ab.

++Am 26. September beschuldigte Präsident Trump, China, habe versucht die Zwischenwahlen zu beeinflussen, und hob die Möglichkeit hervor, dass er diese Perspektive nutzen wird, um die Sanktionen gegen China weiter zu erhöhen.

++Am 30. September kam ein chinesisches Kriegsschiff nur 45 Meter von einem US-Kriegsschiff entfernt und zwang es, den Kurs zu ändern, um eine Kollisionen zu vermeiden. Die Kriegsschiffe patrouillierten auf den Spratly Islands, einer Inselgruppe im Südchinesischen Meer, über die China die Souveränität beansprucht. Das Pentagon beschrieb die chinesischen Bewegungen als “eine Reihe von zunehmend aggressiven Manövern”. Ein Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums sagte: “Die Vereinigten Staaten haben wiederholt Militärschiffe zu den Inseln des Südchinesischen Meeres und seinen angrenzenden Gewässern geschickt. Die Souveränität und Sicherheit Chinas ist bedroht, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern und den Militärs ernsthaft beschädigt und den Frieden und die Stabilität in der Region gefährdet”.

++Am 1. Oktober wurde ein Besuch von Verteidigungsminister Mattis in Peking, um Sicherheitsfragen mit seinen chinesischen Kollegen zu besprechen, kurz vor der Reise abgesagt. Damit werden die einzigen aktiven bilateralen Dialoge zwischen den Regierungen zwischen den USA und China ausgesetzt.

++Am 4. Oktober berichtete Bloomberg, dass die chinesische Volksbefreiungsarmee einen winzigen Spionagechip in eine Reihe von Servern von großer Unternehmen und Regierungen eingesetzt hat. Die Chips, etwa so groß wie ein Reiskorn, wurden durch die Herstellung von Subunternehmern für den US-Hersteller von Motherboards Supermicro installiert. Die Chips erlaubten es, in die Motherboards ein zu dringen und mit externen Computern kommunizieren zu lassen, um einen Code zu erhalten, der dann in das Betriebssystem eingespeist werden konnte, wodurch eine Öffnung für Angreifer und Spione entstand.

++Am 4. Oktober hielt Vizepräsident Pence eine Rede, in der er den “Großmachtwettbewerb” beschrieb, in dem er sagte, dass “chinesische Sicherheitsbehörden den Großdiebstahl amerikanischer Technologie betreibt” und dass “China eine beispiellose Anstrengung unternommen hat, um die amerikanische öffentliche Meinung und die Wahlen 2018 zu beeinflussen”. Peking nutzt auch seine Macht wie nie zuvor”, sagte er weiter. China gibt jetzt so viel für sein Militär aus wie der Rest Asiens zusammen und setzt Prioritäten bei den Fähigkeiten, um die militärischen Vorteile der USA zu Lande, auf See, in der Luft und im Weltraum zu untergraben.” Verständlicherweise erwähnte er nicht die militärischen Aktivitäten, Ausgaben und Kredite der USA die zu diesen Aktivitäten führten.

++Am 10. Oktober sagte das Finanzministerium, dass es neue Befugnisse nutzen wird, die der Kongress ihm Anfang des Jahres gegeben hat, als er den Foreign Investment Risk Review Modernization Act verabschiedete, um chinesische Investitionen im US-Technologiebereich genauer zu überprüfen.

++Am 10. Oktober gaben Beamte des Justizministeriums bekannt, dass ein chinesischer Geheimdienstmitarbeiter an die USA ausgeliefert worden war, um sich der Anklage wegen Spionage zu stellen, nachdem er in Belgien verhaftet worden war. Dies war ein Schritt in eine aggressivere Haltung, da eine solche Aktion beispiellos war.

Jetzt sollte jedem klar sein, dass es sich hier nicht nur um einen Handelskrieg handelt. Wo genau diese breitere Konfrontation/Kriegsführung hinführt, ist niemandem bekannt, auch nicht den politischen Entscheidungsträgern, die Politik machen.

Wir können eine Vielzahl von Szenarien visualisieren – von einem Konflikt, der sich auf Zölle beschränkt, die die Inflation erhöhen und das Wachstum ein wenig verringern würden, über einen viel schwerwiegenderen Konflikt, der die Versorgungsleitungen in einer Weise stört, die große negative Auswirkungen auf die Effizienz und die Gewinne von Unternehmen hat, bis hin zu den USA, die in China gebauten wichtigen Technologien verbieten, in die USA zu importieren (oder umgekehrt). Oder Produkten (wie Luxusmarken), die diesen Unternehmen schaden, bis hin zu einem Kapitalkrieg, und bis zu letzte zu einer militärischen Prüfung des anderen.

Bildergebnis für Ray Dalio Shifts To "Risk-Off Posture", Warns "War" With China Is Spreading

Während es in der Beziehung Ebbe und Flut geben wird, was die Symmetrie der Überraschungen betrifft, scheint es mir, dass sie im Vergleich zu dem, was der Markt diskontiert, nach unten asymmetrischer sind. Da dies sowohl in den späteren Phasen des kurz- als auch des langfristigen Schuldenzyklus geschieht, während sich die Zentralbanken mit der Dauer der langen Anlagen verschärfen (weil die Zinsen so niedrig sind), ist dies ein Umfeld, in dem wir es vorziehen, eine Risikohaltung einzunehmen.

Ray Dalio Shifts To “Risk-Off Posture”, Warns “War” With China Is Spreading

Kommentare sind geschlossen.