Missing Link zu Smart Borders: Die Stadt der Zäune und das Land der Träume

Zwischen Calais und Dover sichert Hightech den Grenzübertritt, was Migranten aber nicht abschreckt. Ein Besuch im abgeschottetsten Hafengelände der Welt.

Missing Link: Grenztechnik in Calais - Die Stadt der Zäune und das Land der Träume(Bild: Port Boulogne Calais (Screenshot aus Video)

Es ist Nacht. Jede Straße in der französischen Atlantikstadt Calais ist von grellen Straßenlaternen gesäumt, die das Pflaster in weiß-gelbes Licht tauchen. Keine Schatten sind zu sehen. Sachte plätschern die Wellen des Kanals in der grellen Dunkelheit. Noch eine Biegung, dann fließt er ins dunkle Meer.

Hübsche blaue Lichterketten säumen die Ufermauer. Wenn man näher tritt, sieht man, dass die Lichter nicht zur Dekoration gedacht sind. Die bläulichen Scheinwerfer sind auf das schwarze Wasser gerichtet. Blau ist die Farbe, die am tiefsten durch das Wasser dringt, anders als weißes Licht. Es eignet sich hervorragend, um Menschen zu entdecken, die durch den Kanal schwimmen und sich an Fähren hängen könnten. Wenn sie nicht vorher von einer der 130 Kameras entdeckt worden sind, deren schwarze Kugelaugen von jedem Häuservorsprung und jeder Laterne hängen.

Sich durch Calais zu bewegen ist so, als würde man sich in der Truman Show….

 

 

Kommentare sind geschlossen.