Mord, Folter, Vergewaltigung: MI5 darf „im Interesse des Landes“ offenbar alles

Die britische Premierministerin Theresa May© REUTERS / Peter Nicholls

Agenten und Informanten des britischen Geheimdienstes MI5 sind offenbar seit knapp drei Jahrzehnten befugt, in Großbritannien Verbrechen zu begehen, ohne dabei eine angemessene Strafe befürchten zu müssen.

Diese Vollmacht wurde laut „The Times“ vor Kurzem erstmals in einem britischen Gericht anerkannt, als ein Verband von Menschenrechtsgruppen diese Praxis als rechtswidrig kritisierte. Sie könne fundamentale Menschenrechte wie das Folterverbot verletzen. Mehr……

Kommentare sind geschlossen.