Der kalte Krieg um Eurasien – von Moskau aus betrachtet

uncuttippVon Gastautor. Wer sich wundert, wie es nach einer Phase der Entspannung in den 1990er Jahren zu dem neuen Kalten Krieg, der akuten Gefahr einer militärischen Konfrontation zwischen den USA und Russland sowie der allgegenwärtigen Dämonisierung Russlands kommen konnte, dem sei das neue Buch “Russia’s Geoeconomic Strategy for a Greater Eurasia” von Glenn Diesen aus demJahr 2017 empfohlen.

In der gebunenen Variante ist das Buch mit knapp 130 Euro leider sehr teuer – Qualität hat offensichtlich ihren Preis. Es gibt eine eBook-Version für 31 Euro, aber nur beim amerikanischen Fast-Monopolisten Amazon.

Autor Glenn Diesen stammt aus Norwegen. Er hat in Australien und in St. Petersburg studiert, in Australien in Philosophie und in den Niederlanden in Sozialwissenschaften promoviert. Er lehrte zunächst in Universitäten in Australien und ist derzeit Professor an der NRU Higher School of Economics in Moskau, die als eine der drei führenden Universitäten Russlands gilt.

Ökonomische Machtpolitik

Der für das Buch zentrale Begriff “Geoeconomics” lässt sich definieren als “Machtpolitik unter Einsatz ökonomischer Mittel unter besonderer Berücksichtigung geographischer Realitäten”. Geoökonomische Politik will ein Netz von multipolaren…

Kommentare sind geschlossen.