Konzernbesitzer Iskandar Safa wollte Infosperber einschüchtern

© safa

2017 hatte Infosperber über einen Milliarden-Korruptionsskandal in Mosambik berichtet. Darauf kam wiederholt dicke Post aus London.

Grossen Konzernen gelingt es häufig mit Erfolg, Medien zu disziplinieren. Der folgende Fall ist exemplarisch. Infosperber erhielt eingeschriebene Post und E-Mails von zwei der teuersten internationalen Anwaltskanzleien sowie zwei grossen PR-Unternehmen in London.

Dabei geht es um den Artikel……

Kommentare sind geschlossen.