USA drohen mit Schlag gegen atomare russische Mittelstreckenwaffen

Russland muss die verdeckte Entwicklung neuer nuklear bewaffneter Mittelstreckenraketen stoppen, oder die Vereinigten Staaten werden versuchen, es zu zerstören, bevor es in Betrieb genommen wird, sagte der NATO-Gesandte Washingtons am Dienstag.

Bildergebnis für U.S. would destroy banned Russian warheads if necessary: NATO envoyNATO-Botschafterin, Kay Bailey Hutchison, informiert die Medien im Vorfeld eines Treffens der NATO-Verteidigungsminister am Hauptsitz der Allianz in Brüssel, Belgien, am 2. Oktober 2018. REUTERS/Francois Lenoir

Die Vereinigten Staaten glauben, dass Russland ein bodenständiges System entwickelt, das gegen den INF-Vertrag verstößt, der es Russland ermöglichen könnte, kurzfristig einen Atomschlag gegen Europa zu starten. Moskau bestreitet aber einen solchen Verstoß.

Nato-Botschafterin Kay Bailey Hutchison sagte, Washington bleibe einer diplomatischen Lösung verpflichtet, sei aber bereit, einen Militärschlag in Betracht zu ziehen, wenn die russische Entwicklung des Mittelstreckensystems fortgesetzt werde.

“An diesem Punkt müssten wir die Fähigkeit prüfen, ob eine (russische) Rakete fähig wäre, eines unserer Länder zu treffen”, sagte sie auf einer Pressekonferenz.

Die Gegenmaßnahmen (durch die Vereinigten Staaten) wären, die Raketen, die sich in der Entwicklung durch Russland befinden, auszuschalten, fügte sie hinzu.

Das russische Außenministerium stand nicht sofort zur Stellungnahme zur Verfügung. In der Vergangenheit hat sich Russland jedoch zu Gesprächen mit den Vereinigten Staaten bereit erklärt, um zu versuchen, den Vertrag zu erhalten, und würde  auch ihren Verpflichtungen nachkommen, wenn die Vereinigten Staaten dies auch tun würden.

Die Kommentare von Hutchison, die vom US-Präsidenten Donald Trump in den NATO-Posten berufen wurde, sind eine direkte Warnung vor einem Präventivschlag, da ein US-Beamter 2017 sagte, dass die Vereinigten Staaten ihr eigenes System in Betracht ziehen würden, wenn Russland weiterhin gegen den INF-Vertrag von 1987 verstößt.

Der Vertrag verbietet Mittelstreckenraketen, die Europa oder Alaska treffen können. Die Vereinigten Staaten und Russland feierten 2017 in Genf das 30-jährige Bestehen des Vertrages.

Aber im selben Jahr stellte der Bericht des US-Außenministeriums fest, dass Russland gegen diese Verpflichtungen verstoßen hatte, “keine Bodenraketen mit einer Reichweite von 500 km bis 5.500 km zu besitzen, zu produzieren oder zu fliegen”, “oder Trägerraketen solcher Raketen zu besitzen oder herzustellen”.

Die Anschuldigungen der USA dürften die Beziehungen zwischen Moskau und dem Westen weiter belasten.

US-Verteidigungsminister Jim Mattis sagte, er werde das Thema mit seinen NATO-Pendants bei einem geplanten zweitägigen Treffen in Brüssel am Mittwoch besprechen.

“Ich kann nicht vorhersagen, wohin es gehen wird, es ist eine Entscheidung für den Präsidenten, aber ich kann Ihnen sagen, dass es sowohl auf dem Capitol Hill als auch im Außenministerium große Besorgnis über diese Situation gibt, und ich werde mit dem Rat unserer Verbündeten zurückkehren und mich an dieser Diskussion beteiligen, um den weiteren Weg zu bestimmen”, sagte er Reportern in Paris.

Via reuters.com U.S. would destroy banned Russian warheads if necessary: NATO envoy

Kommentare sind geschlossen.