Strategischer Durchbruch für den Iran beim Drohnen-Raketenangriff auf Terroristen in Syrien

Weder Israel noch die USA haben eingegriffen, als der Iran am Montag, den 1. Oktober, neue strategische Wege beschritt, indem sie eine Staffel von 11 UAVs schickten, um den IS in Syrien anzugreifen.

DEBKA-Datei: Die Angriffsdrohnen durchflogen den irakischen Luftraum zu ihren Zielen in Syrien, ohne Bagdad um Erlaubnis zu bitten; aber im Gegensatz zu den Raketen kehrten sie auch auf dem gleichen Weg ungehindert zur Heimatbasis zurück. Kein einziges israelisches oder amerikanisches Flugzeug reagierte darauf.

Daher baut der Iran nicht nur weiterhin seine Militärpräsenz in Syrien auf, – selbst im Irak sind die Revolutionsgarden einen Schritt weiter gegangen und haben heimlich die Luftwaffe von ihrer Heimatbasis aus über zwei Grenzen aktiviert.

Die militärischen Quellen von DEBKAfile identifizierten die UAVs als “Saeqehs” (Thunderbolts), eine Nachbildung der US RQ-170 Sentinel Spionage-Drohne, die die Iraner vor sieben Jahren abgeschossen haben und mit Hilfe chinesischer Ingenieure rekonstruierten. Vor neun Monaten brachten israelische Luftwaffenjets eine solche bewaffnete Drohne über dem Jordantal zum Einsatz, nachdem sie von Syrien aus in den jordanischen Luftraum gelangt war. Am Montag setzte der Iran eine ganze Staffel dieser Superdrohnen für ihre erste Operation ein. Mit dieser Aktion hat Teheran seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, mittels Drohnen die von iranischen Stützpunkten aus gesteuert werden, Luftangriffe gegen US-Ziele in Syrien und Israel durchzuführen. Sie stellen daher eine große Bedrohung für die US-Interessen in Syrien und im Irak dar.

Strategic breakthrough for Iran in unimpeded drone-missile attack on E. Syria

Kommentare sind geschlossen.