Malediven: Der Ausverkauf des Paradieses

Maledives, Corruption, Lease © CC

Die Malediven haben gerade einen neuen Präsidenten gewählt. Die Altlasten des letzten werden sie jedoch nicht so schnell los.

Am 24. September hat die Bevölkerung der Malediven einen neuen Präsidenten gewählt. Dass es mit der Presse- und Meinungsfreiheit im Land der tausend Inseln nicht zum Besten steht, ist bekannt. Das politische System der Malediven wird als instabil eingeschätzt. Die Wahlen, so wurde es nicht nur von der Opposition prognostiziert, versprachen weder frei noch fair zu sein. Ausländische Wahlbeobachter hatte sich der Inselstaat verbeten. Dennoch gewann der Oppositionskandidat Ibrahim Mohamed Solih bei einer sehr hohen Wahlbeteiligung von 88 Prozent – sehr zur Überraschung internationaler Beobachter.

Womöglich ein Zeichen, dass die Bevölkerung des Inselstaats im Indischen Ozean von der bisherigen Regierung einfach genug hatte – von Ex-Präsident Abdulla…..

Kommentare sind geschlossen.