Kriminelle Handlungen keine Basis für transatlantische Beziehungen

Seit dem unaufgeklärten Massenmord vom 11. September 2001 (im angelsächsischen 9/11) in New York ist die Weltstaatengemeinschaft Zeuge ständigen konstruierten Schwindels, nämlich des so genannten “Kriegs gegen den Terrorismus” und der perfide falsch konstruierten Doktrin der “Schutz-Verantwortung”, um Kriege zum Regime-Wechsel zu rechtfertigen. Der perverse Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin am 19.12.2016 gehört zur Verbrechensgeschichte Deutschlands und der EU. Er ist auch unaufgeklärt geblieben. Der Bundesverfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen sagte diesbezüglich, es sei “Sache der Polizei”. Deshalb wurde er von Leuten heftig kritisiert, die höchst tendenziös gestimmt das Berliner Attentat auf jeden Fall und ohne weitere Überlegung als islamistischen Terror-Anschlag verurteilen wollten, um die Öffentlichkeit vom eigentlichen Tathergang, vom politischen Kontext und Umständen abzulenken. Gemäß polizeilicher……

Kommentare sind geschlossen.