Israelisches Kabinett fordert den IDF auf, die Angriffe in Syrien fortzusetzen

Das Kabinett von Benjamin Netanyahu forderte die israelischen Streitkräfte (IDF) auf, ihre Bombardierungen in Syrien fortzusetzen, trotz der bevorstehenden Lieferung des Luftverteidigungssystems S-300 durch Russland.

“Das Kabinett weist die IDF an, weiterhin gegen das Militär des Iran in Syrien vorzugehen und gleichzeitig die Sicherheitskoordination mit Russland fortzusetzen”, sagte das Sicherheitskabinett in einer Erklärung. Die Minister teilen den Schmerz des russischen Volkes über den Tod der russischen Flugzeugbesatzung[Il -20 – TASS] als Folge der Aktionen der syrischen Armee, heißt es im Dokument.

Netanyahu würde diesen Bericht später bestätigen, indem er sich zu dem jüngsten Treffen seiner Kabinettsmitglieder äußerte.

“Heute Morgen habe ich das Kabinett einberufen. Die Minister wurden über die jüngsten Ereignisse informiert. Die Minister drücken auch den russischen Familien und der russischen Nation ihr Beileid aus. Wir geben unsere 100 Prozent zurück an die IDF. Wir werden weiterhin tätig sein, um den Iran daran zu hindern, eine militärische Präsenz in Syrien aufzubauen, und wir werden unsere Operationen mit Russland weiterhin koordinieren. Ich vereinbarte mit Präsident Putin, dass sich die Teams beider Armeen bald wieder treffen werden”, sagte Netanyahu.

“Wir werden alles tun, was nötig ist, um die Sicherheit Israels zu gewährleisten”, fügte er hinzu.

Israeli cabinet calls on IDF to continue strikes inside Syria

Kommentare sind geschlossen.