Globale Zensur und Militarisierung des Internets

Die Geschichte wiederholt sich: Das Internet kehrt zu seinem ursprünglichen Geist als Kontrollprojekt zurück.
Dem Autor der Buches „Surveillance Valley“ (Überwachungstal) , Yasha Levine, zufolge besetzten die Studenten ihre Universitäten, weil sie begriffen hatten, dass das Internet dazu benutzt werden würde, das Leben des Großteils der universitären Gemeinschaft zu überwachen, der in die politische und Bürgerrechtsbewegungen involviert war. Denn es war dadurch möglich, dass beispielsweise Behörden wie das FBI in Realzeit mit anderen Stellen personenbezogene Daten würden austauschen können, anstatt in riesigen Archiven von Aktenordnern, Mikrofilmen und in ihren Büros fein säuberlich geordneten Aktenbündeln Zeit zu verlieren.

Die Studenten von MIT und Harvard wussten darüber hinaus, dass technologische Projekte wie das Internet und die Computer 15 Jahre lang weitgehend durch das Pentagon finanziert worden waren, und zwar zunächst, um ein Netzprotokoll zu entwerfen, dass dezentralisiert sein und einen atomaren Angriff überstehen sollte.

Das ursprüngliche Projekt brachte paradoxerweise eine Gruppe von…..

Kommentare sind geschlossen.