Ausbildung von Söldnern! Israels verdeckte Beteiligung im Jemen-Krieg

Ausländische Söldner, die heimlich in verdeckten IDF-Lagern in der Negev-Wüste ausgebildet wurden, führen nun den neuen Angriff auf die jemenitische Hafenstadt Hodeida an.

yemen

Ein Bericht der emiratischen Nachrichten-Website Al-Khaleej Online hat ergeben, dass viele der Söldner, die den Angriff auf die jemenitische Hafenstadt Hodeida anführen, von israelischen Soldaten in Israel ausgebildet wurden, was Aufschluss über Israels verdeckte Rolle im Krieg gegen den Jemen gibt.

Nach Angaben von US-Beamten, die dem House Intelligence Committee nahe stehen und über die Operation Bescheid wissen, hatten Hunderte von Söldnern verschiedener Nationalitäten, die im Namen der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) im Jemen kämpfen, kürzlich eine “Instanz-Kampfausbildung” in Trainingslagern in der Negev-Wüste erhalten, die durch eine geheime Vereinbarung zwischen den VAE und Israel geschaffen wurden. Die Söldner im Lager wurden unter der “persönlichen Aufsicht” der Israelischen Streitkräfte (IDF) ausgebildet.

Die Einrichtung des Lagers wurde von dem Sicherheitsberater der VAE, Mohammed Dahlan, angeführt, der die kürzliche Einstellung einer neuen Truppe ausländischer Söldner, von denen die meisten Kolumbianer oder Nepalesen sind, persönlich überwacht hat, um im Namen der VAE im Jemen zu kämpfen.

Mohammed Dahlan lebt im Exil in the UAE since 2010 (AFP)

Dahlan, ein Palästinenser, war eine zentrale Figur in der von den USA unterstützten Verschwörung, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten finanziert wurde, um Milizen zu bewaffnen und auszubilden, um die Hamas zu stürzen, nachdem sie die Wahlen in Gaza 2007 gewonnen hatten. Dahlan lebt seitdem im Exil in den VAE, wo er eine enge Beziehung zur emiratischen Königsfamilie aufgebaut hat und nun als einer ihrer Berater fungiert. Dahlan hat auch enge Beziehungen zum israelischen Verteidigungsminister Avigdor Lieberman.

In dem Bericht wird festgehalten, dass Dahlan die Trainingslager in Israel mehr als einmal persönlich besucht hat, um die Ausbildung von Söldnern der IDF zu überwachen. Die Quellen von Al-Khaleej erklärten auch, dass Dahlan die Negev-Wüste als Standort für die Lager gewählt hatte, da die Region in Bezug auf Klima, Umwelt und Stammesstruktur mit dem Jemen übereinstimmt.

Diese Söldner, die in von der IDF geführten Lagern in Israel ausgebildet und von den VAE finanziert wurden, leiten nun den erneuten Angriff auf den jemenitischen Hafen Hodeida, der Anfang dieser Woche am Dienstag begann. Die Koalition VAE/Saudi-Arabien hatte zuvor im Juni einen Angriff in Hodeida gestartet, aber diese Bemühungen kamen trotz der überlegenen Feuerkraft der Koalition nicht voran. Der neue Angriff wurde gestartet, nachdem es der Koalition kürzlich gelungen war, die Hauptstraße zwischen Hodeida und der jemenitischen Hauptstadt Sana’a abzuschneiden.

Über 90% der Lebensmittel aus dem Jemen werden über Hodeida importiert, was die UNO und mehrere NGOs dazu veranlasste, davor zu warnen, dass jede Unterbrechung der Nahrungsmittel- und Treibstoffversorgung, die über den Hafen von Hodeida kommt, “in einem beispiellosen Ausmaß zu Hungersnöten führen könnte”, da die humanitäre Krise des Landes – eine direkte Folge der Aktionen der Koalition – heute drastischer denn je ist.

Ein offenes Geheimnis: Israels verdeckte Beteiligung am Jemenkrieg

Israeli weapons, US base plans found in Sanaa Saudi embassy - reportReuters / Mohamed al-Sayaghi)

Insbesondere die Offenbarung der in Israel ansässigen Söldner-Trainingslager der VAE ist nicht der erste Hinweis auf eine verdeckte Beteiligung Israels am Jemen-Konflikt. Als der Krieg im Jahr 2015 begann, war bekannt, dass die von Saudi-Arabien und den VAE geführte Koalition mit israelischen Waffen…….

Kommentare sind geschlossen.