Kriegsbericht vom 19. September 2018: Milizen widersetzen sich Abkommen über demilitarisierte Zone in Idlib

Wie von vielen Experten betont, scheint die Durchsetzung der während während Vieraugengesprächen zwischen dem russischen und dem türkischen Präsidenten am 17. September erreichten Vereinbarung über eine demilitarisierte Zone in Idlib keine einfache Aufgabe zu sein.

Am 18. September haben sich Hayat Tahrir al-Sham (die ehemalige al-Nusra Front, der syrische Zweig von al-Qaida), die Islamische Turkestan-Partei, Jaish al-Islam und Hurras ad-Din (etwa: Freie Religion) geweigert die Vereinbarung anzuerkennen und ihre Kräfte und militärische Ausrüstung von der Berührungslinie abzuziehen.

Am selben Tag hat der russische Verteidigungsminister, Sergej Schoigu, erklärt……

Kommentare sind geschlossen.