Die perverse Haltung der USA zum Frieden in Korea

Gerade wenn Sie denken, dass die Politik des US-Nationalen Sicherheitsstaates gegenüber Korea nicht perverser werden kann, dann wird sie es. Die neueste Perversion? Widerstand gegen ein Friedensabkommen zwischen Nordkorea und Südkorea! Stellen Sie sich das vor. Und warum sollten US-Regierungsvertreter gegen eine solche Vereinbarung sein? Weil eine solche unweigerlich zu Forderungen führen würde, dass die US-Truppen in Korea nach Hause in die Vereinigten Staaten von Amerika geschickt werden sollten. Schließlich, wenn ein Friedensabkommen geschlossen wird, was wäre die Rechtfertigung dafür, US-Truppen in diesem fernen Land zu halten?

Sie glauben mir nicht? Nun, nehmen wir´s von der New York Times, einer der meistgelesenen Zeitungen des Landes:

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in traf am Dienstag in Pjöngjang zu seinem dritten Gipfel mit Kim Jong-un, dem Anführer Nordkoreas ein, um auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten: die Ausarbeitung einer……

Kommentare sind geschlossen.