Idlib: Im Deal mit der Türkei verzichtet Russland auf die militärische Offensive

Ein Abkommen, das Entscheidungen hinausschiebt. Bild: Kreml

Idlib soll mit einer Pufferzone zu einer “gated community” oder zu einem Gefängnis werden, aber die Dschihadisten werden nicht mitspielen

Es war eigentlich unwahrscheinlich, dass der türkische und der russische Präsident mit ihren gegensätzlichen Interessen bei ihrem Treffen in Sotchi eine Lösung für Idlib finden könnten. Offenbar war der Druck aber auf beide Seiten so groß, einen militärischen Konflikt zu vermeiden und das Gesicht zu wahren, dass ein Kompromiss gefunden wurde, der eher zugunsten der Türkei und gegen die Interessen der syrischen Regierung auszufallen scheint. Allerdings wurden damit auch mögliche Angriffspläne der USA und ihrer Alliierten ausgehebelt. Vereinbart wurde auch, gegen etwaige Provokationen, gemeint ist wohl ein fingierter Giftgasanschlag, vorzugehen. Es wird vorerst, wie der russische Verteidigungsminister Shoigu versicherte, keine Angriffe auf Idlib geben.

Erdogan erklärte, damit habe man eine humanitäre Katastrophe verhindert,…..

Kommentare sind geschlossen.