Syrien – Kriegsbericht vom 13. September 2018: Türkei verschleppt Verdächtigen der Anschläge von 2013 in Reyhanli aus Latakia

Am 12. September hat der türkische Inlandsgeheimdienst (MIT*) bekanntgegeben, daß er Yuszf Nazik, einen der mutmaßlichen Täter des im Jahr 2013 verübten Bombenanschlags in Reyhanli aus der syrischen Stadt Latakia entführt und in die Türkei verschleppt hat. Laut des MIT, hat Nazik seine Teilnahme an dem Anschlag auf Befehl syrischer Geheimdiensteinheiten zugegeben. Vermutlich hatte er den Tatort zuvor ausgekundschaftet und Sprengstoff aus Syrien in die Türkei gebracht.

Am 11. Mai 2013 waren zwei Autobomben in der Stadt Reyhanli in der Türkischen Provinz Hatay explodiert, wobei 53 Menschen starben.  Daraufhin hat die türkische Seite den syrischen Geheimdienst und die mutmaßlich in Syrien…..

Kommentare sind geschlossen.