Opel-Demontage geht in die nächste Runde

Wie der Opel-Vorstand Anfang September mitteilte, wird sich im Forschungs- und Entwicklungszentrum ITEZ in Rüsselsheim der französische Ingenieurdienstleister Segula Technologies einkaufen und einen Großteil der Einrichtungen und „bis zu 2000 Beschäftigte“ übernehmen. Damit gehen der Kahlschlag und die schrittweise Demontage des Opel-Konzerns in die nächste Runde.

Im ITEZ, Adam-Opel-Haus und Design-Zentrum und auf der Teststrecke Dudenhofen arbeiten heute noch fast 8000 Ingenieure, Entwickler, Designer und andere Angestellte. Hier wurde bisher sowohl für Opel, als auch für den früheren Besitzer General Motors geforscht und die Technologie für das Elektromodell Ampera entwickelt.

Wie Opel-Vorstandschef Michael Lohscheller am 5. September mitteilte, schlägt…..

Kommentare sind geschlossen.