CIA-Direktorin Gina Haspels Folterkammer in Thailand

CIA-Direktorin Gina Haspels Folterkammer in ThailandQuelle: AFP © Mandel Ngan

Freigegebene CIA-Dokumente belegen, wie die Direktorin des Geheimdienstes während ihrer Zeit in Thailand die Folterung eines Mannes beaufsichtigte, ohne dass dabei nützliche Resultate erzielt worden wären. Von Reue aber keine Spur bei Gina Haspel.

Die Nominierung der langjährigen CIA-Agentin Gina Haspel zur Direktorin des berühmt-berüchtigten Geheimdienstes, passte in die Wahrnehmung über Folter in der Regierung von US-Präsident Donald Trump. Obwohl sein Vorgänger Barack Obama die unter George W. Bush angewandten Foltermethoden per Gesetz verbieten ließ, zeigte sich Trump davon überzeugt, dass Folter “funktioniert”:

Würde ich Waterboarding erlauben? Sie können ihren Arsch darauf verwetten, dass ich es tun würde. Ich würde mehr als das erlauben. Es funktioniert.

Mehr noch. Kaum im Amt, erließ das Weiße Haus…..

Kommentare sind geschlossen.