Brandstifter legt nach

Bundesinnenminister zeigt Verständnis für rechte Ausschreitungen in Chemnitz und nennt Migration »Mutter aller Probleme«

Asylpolitik_Seehofer_57964631.jpgSeine Antwort auf alle Probleme: Horst Seehofer hat erneut die Schuld bei Geflüchteten gesucht Foto: Marc Müller/dpa

Lange hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zu den Ausschreitungen von rechten Hooligans und Neonazis in Chemnitz geschwiegen. Nun äußerte er Verständnis für rassistische Demonstranten. Er könne nachvollziehen, wenn sich Leute empören. Das mache sie noch lange nicht zu Nazis, erklärte Seehofer laut Medienberichten am Mittwoch am Rande einer Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im brandenburgischen Neuhardenberg. In der sächsischen Stadt Chemnitz war es nach der Tötung des 35jährigen Daniel H. in der vergangenen Woche zu Demonstrationen von AfD, Pegida, rechten Hooligans und Neonazis gekommen. Dabei wurde der Hitlergruß gezeigt, und Menschen mit migrantischem Aussehen wurden durch die Straßen gejagt.

Die »Migrationsfrage« sei die »Mutter aller politischen Probleme in diesem Land«, behauptete Seehofer weiter. Das würden auch Umfragen bestätigen. Laut einer ….

Kommentare sind geschlossen.