Syrien: Befreiung von Idlib beginnt

Die syrische Militäroffensive auf die letzte Terrorhochburg Idlib, wo sich bis zu 100.000 schwer bewaffnete und zum Teil vom Westen oder von der Türkei unterstützte Terroristen verschanzt haben, steht unmittelbar bevor. Eine uns vertraute Quelle in Damaskus hat den voraussichtlichen Beginn der Militäroperation zwischen den 4. und 6. September eingegrenzt.

Die von westlichen Staaten unterstützten Terroristen und Weißhelmen (Al-Kaida), haben schätzungsweise über 1,5 bis 2 Millionen Zivilisten als Geiseln genommen und missbrauchen diese als menschliche Schutzschilde.

Bei Beginn der Befreiung dieser Provinz ist stark damit zu rechnen, dass westliche Spezialeinheiten zusammen mit den Weißhelmen/Al-Kaida einen Einsatz von Chemiewaffen inszenieren, um diesen abermals der syrischen Regierung in die Schuhe schieben zu können, womit schließlich ein Angriff der westlichen Staaten auf Syrien trotz fehlendem UN-Mandats legitimiert werden soll – was dennoch völkerrechtswidrig wäre!

Russland hat in Anbetracht dieser hinterhältigen Gefahren ihre Militärpräsenz stark verstärkt. Die Anzahl der Marinekräfte ist auf dem höchsten Stand seit Ausbruchs des vom Westen inszenierten Terrorkrieges gegen Syrien – mindestens 25 russische Kriegsschiffe halten sich aktuell vor der syrischen Küste auf und halten Manöver ab. Anti-U-Boot-Flugzeuge und Kampfjets wurden ebenfalls nach Syrien verlegt.

Es ist damit zu rechnen, dass Russland nach der Fußball-WM komplett anders auf etwaige Provokationen des Westens reagieren wird. Es wird berichtet, dass Russland die Verlegung von taktischen Atombomben nach Syrien in Betracht zieht, um eine deutliche rote Linie zu markieren. In Israel ist man über diese Entwicklungen besorgt und droht mit einem Präventivschlag gegen den Iran. Der Iran wiederum hat sein Raketenarsenal auf Israel, US-Militärbasen in der gesamten Region und Saudi Arabien gerichtet. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.