Wird Trump die Korea-Krise wieder in Gang setzen?

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un (ED JONES / BRENDAN SMIALOWSKI/ AFP)ED JONES / BRENDAN SMIALOWSKI/ AFP)

Trotz des viel gepriesenen Treffens zwischen Präsident Trump und dem nordkoreanischen kommunistischen Diktator Kim Jong-un im Juni in Singapur laufen die Dinge an der Entnuklearisierungsfront nicht gut. Präsident Trump hat gerade eine Reise abgesagt, die der Außenminister (und ehemalige CIA-Direktor) Mike Pompeo diesen Monat nach Nordkorea machen wollte. Nordkoreanische Beamte reagierten auf die Absage mit der Ankündigung, dass dort die Entnuklearisierungsgespräche völlig zusammenzubrechen drohten.

Nordkorea wirft den Vereinigten Staaten auch vor, “einen kriminellen Plan zur Entfesselung eines Krieges gegen die DVRK auszuhecken”, während sie “ein Lächeln auf dem Gesicht haben”, und wirft dem US-Militär vor, in Vorbereitung….

…passend dazu….
Nordkorea warnt USA, dass Gespräche über Atomabrüstung fehlschlagen könnten

Brief bekräftigt, dass Nordkorea einen Friedensvertrag will

Am Montag berichteten US-Beamte, dass ein “kriegerischer Brief” von Kim Yong Chol aus Nordkorea der Grund war, warum Präsident Trump den geplanten Besuch von Außenminister Mike Pompeo in Nordkorea absagte.

Heute bieten Beamte mehr Details über das, was der Brief tatsächlich sagte, nämlich dass Nordkorea glaubt, dass die Entnuklearisierungsgespräche “wieder auf dem Spiel stehen und auseinander fallen könnten….

Kommentare sind geschlossen.