Beunruhigende Entdeckung: “Hungersteine” mit grausiger Warnungen in Europa

Dieser Sommer war in vielen Regionen Europas ungewöhnlich heiß. Die Temperaturen sind rekordverdächtig, während der Regen ein Allzeittief erreicht hat. Mit dem ungewöhnlich warmen Wetter und der Dürre ist etwas noch Seltsameres gekommen, die Erscheinung von Felsblöcken, die mit Worten beschriftet sind, die als Hungersteine bekannt sind.

Hungersteine warnen vor Verzweiflung

Die Hungersteine gehen auf alte Gesellschaften zurück und sind in Tschechien nach längerer Dürre entstanden. Die Inschriften auf den Steinen sind grimmig und warnen. Die Felsen sind unter der Wasserlinie der Elbe versteckt, aber dank der Trockenheit ist das Wasser zurückgegangen. Die Wasserlinie ist auf einem Allzeittief und lässt die Felsen mit ihren Schnitzereien deutlich im Blickfeld.

Hungerstein Tetschen Physics Science
Ohne Anzeichen für ein Ende der Dürre sind über ein Dutzend der Hungersteine in der Region Decin sichtbar geworden. Die Steine zeigen, dass der Wasserstand vor vielen Jahrhunderten noch nicht so hoch war. Im Jahr 2013 machten die Autoren eine Studie über die Dürre in Tschechien und sagten, dass die Steine “mit den Jahren der Not und den Initialen der Autoren, die durch die Geschichte verloren gegangen sind”, gemeißelt wurden.

Der Hungerfelsen hat die Inschrift “Wenn du mich siehst, weine.”

Während die Felsen heute im Allgemeinen unter der Wasserlinie liegen, sind sie Wahrzeichen, mehr noch eines der ältesten mit dem Namen des Hungerfelsens. Der Stein ist im Reiseführer der Region beschrieben. Der kolossale Felsen trägt die Inschrift “Wenn du mich siehst, dann weine”. Sie geht auf das Jahr 1616 zurück und erinnert an Dürren, die auf das Jahr 1417 zurückgehen.
Die zahlreichen Steine sind auch in diesem Jahr, 2018, wieder aus den Tiefen des Wassers aufgetaucht und geben alle Warnungen aus, die schrecklich sind. Ein anderer hat die Worte: “Wenn du diesen Stein wieder siehst, so wirst du weinen, so flach war das Wasser im Jahre 1417.” Auf anderen Felsen steht geschrieben: “Wir weinten – wir weinten – und du wirst weinen”, und “Wer mich einmal sah, der weinte. Wer mich jetzt sieht, wird weinen”.

Europe Czech Republic Elbe

1417 bedeuteten Dürren schwere Zeiten für die Menschen.

Die Inschriften auf den Felsen beziehen sich alle auf die Tatsache, dass, wenn die Felsen noch einmal zu sehen sind, die Region wieder in einer Dürre ist. Im Jahr 1417, als eine Dürre mit Hitze ein herging, bedeutete dies, dass schlechte Zeiten kommen würden, da die Ernte mager sein würde, was zu einem Mangel an Nahrung und einem Anstieg der Lebensmittelpreise führen würde. Mit dem Rückgang des Wasserspiegels wurde der Transport auf dem Fluss schwieriger, so dass die Menschen, die am Ufer lebten, je nach Fluss um ihren Lebensunterhalt kämpften.

Monochrome Photography Hungerstein Elbe
Die Elbe befindet sich heute auf dem niedrigsten Stand seit mehr als einem halben Jahrhundert. Mit der Dürre in vollem Umfang, bringt sie eine weitere Erinnerung an eine Zeit des Elends für die Menschen mit sich. Nicht explodierte Bomben und Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg, die seit mehr als 70 Jahren korrodieren.

Bild und Textquelle: Disturbing Discovery: ‘Hunger Stones’ With Dire Warnings Surfaced in Europe

Kommentare sind geschlossen.