Korruption & Wahlmanipulation: Clintons unfaire (und illegale?) Methoden – Aber kein Wort im Spiegel

Eine Meldung, die kaum jemanden interessiert: Die US-Demokraten entmachten die „Superdelegierten“, die oft Zünglein an der Waage bei der Ernennung der Präsidentschaftskandidaten sind. Den Skandal dahinter versucht der Spiegel möglichst zu verstecken, denn es geht um die unzulässige und vielleicht sogar illegale Beeinflussung der Partei bei Clintons Ernennung zur Präsidentschaftskandidatin 2016. Und über Clinton negativ aber wahrheitsgemäß zu berichten, das kann man von deutschen Medien wirklich nicht erwarten.
Was also steckt hinter dieser auf den ersten Blick für deutsche Leser uninteressanten Meldung?
Clinton war in den USA so unbeliebt, dass sie Gefahr lief, die Vorwahl gegen….

 

Kommentare sind geschlossen.