Goldpreis vergebens manipuliert, Dollar zu Recht filetiert

Was haben die Affären von US-Präsident Donald Trump mit dem Goldpreis zu tun? Mehr, als Sie denken! Der Reihe nach: Trump befindet sich, abgesehen von seinem Kampf gegen ehemalige Mitstreiter, seit einigen Wochen im Clinch mit der amerikanischen Zentralbank Fed. Er kritisiert per Twitter und im Fernsehen, Fed-Chef Jerome Powell mache mit der straffen Geldpolitik alles wieder kaputt, was der Präsident zur Konjunkturbelebung unternommen habe. Doch Powell setzt weiterhin Akzente, wie am vergangener Freitag im Bergort Jackson Hole: Die Geldpolitik bleibt, wie sie ist.

Zu Trumps verbalem Repertoire gehören zwei verräterische Sätze, die der Interpretation bedürfen: „Den Vereinigten Staaten sollte es möglich gemacht werden, alles wieder zurückzuholen, was durch illegale Währungsmanipulationen und ungünstige Handelsabkommen verloren wurde. Schulden werden fällig…..

Kommentare sind geschlossen.