Was steckt hinter dem Konflikt zwischen der Türkei und den USA?

Der Graben zwischen den USA und der Türkei wird immer größer. Heute hat Erdogan in einem Gastbeitrag in der New York Times seine Sicht der Dinge dargestellt. Der Spiegel berichtete darüber. Aber was sind eigentlich die Hintergründe, die nicht im Spiegel stehen?
Die USA und die Türkei gehen einer Konfrontation entgegen, wie es sie in der NATO noch nie gegeben hat. Und diese Konfrontation könnte weitreichend sein und am Ende auch die Nato-Mitgliedschaft der Türkei in Frage stellen. Das würde bedeuten, dass die Nato ihre zweitgrößte Armee verliert und auch strategisch wichtige Stützpunkte sowohl im Nahen Osten als auch an der Grenze zu Russland. Würde die Türkei in einem solchen Szenario „die Seiten wechseln“ und sich an Russland anlehnen, wären die geopolitischen Folgen enorm. Die Türkei könnte sich mit dem Iran anfreunden, ihren Einfluss im Irak ausbauen, die US-Atomwaffen aus den Türkei müssten abgezogen werden. Die Folgen sind kaum absehbar.
Dies könnte, wenn mit russischer Hilfe eine Einigung mit den Kurden erzielt würde, die Landkarte im Nahen Osten verändern und auch den Krieg in Syrien endgültig beenden. Zu Syrien ist zu sagen, dass der Westen dort Islamisten aus zwei Gründen unterstützt. Der eine Grund ist eine Gas-Pipeline aus dem persischen Golf und der zweite dreht sich um die russischen Militärbasen in Syrien. Wenn aber die Türkei…..

Kommentare sind geschlossen.