„Diese Kriegserklärung bleibt nicht unbeantwortet“ – Medwedew

Dmitri Medwedew bei einem Treffen mit Mitarbeitern des Kronozki-Naturreservats auf der Kamtschatka-Halbinsel, 10. August 2018© Sputnik / Dmitri Astahow

Eine Verschärfung der Sanktionspolitik gegen Russland kann als Erklärung eines Wirtschaftskriegs betrachtet werden und bleibt nicht unbeantwortet, sagte der russische Premierminister Dmitri Medwedew bei einem Treffen mit Mitarbeitern des Kronozki-Naturreservats auf der Kamtschatka-Halbinsel.

Am Mittwoch hatte das US-Außenministerium in Washington erklärt, dass am 22. August wegen des angeblichen Einsatzes von C-Waffen im britischen Salisbury neue US-Sanktionen gegen Russland in Kraft treten würden. Die Zeitung „Kommersant“ hatte zuvor den Text eines Gesetzentwurfes über neue Sanktionen gegen Russland veröffentlicht, der von dem Republikaner Lindsey Graham und drei seinen Kollegen vorbereitet wurde.

Dem Blatt zufolge fordern die Mitglieder des US-Kongresses, insbesondere von US-Präsident Donald Trump, die Dollar-Verrechnungen der russischen Banken zu sperren, US-Residenten Geschäfte mit Russlands Staatsschulden zu verbieten….

Kommentare sind geschlossen.