Ron Paul: Die neuen Sanktionen “Aus der Hölle” könnten zum Krieg mit Russland führen

Was dem verrückten Graham-McCain-Cardin-Trio gut passen würde.

undefinedRon Paul

Sie können sich immer darauf verlassen, dass die Neokonservativen im Kongress die Realität ignorieren, Beweise ignorieren und den gesunden Menschenverstand in ihrem endlosen Drang, uns in einen anderen Krieg hineinzuziehen, ignorieren. Letzte Woche haben sich beispielsweise die Senatoren John McCain (R-AZ), Lindsey Graham (R-NC), Bob Menendez (D-NJ) und andere zusammengeschlossen, um das einzuführen, was Senator Graham “das Sanktionsgesetz aus der Hölle” nannte, das darauf abzielte, “erdrückende” Sanktionen gegen Russland anzuwenden.

Senator Graham prahlte damit, dass der Gesetzentwurf “alles außer der Küchenspüle” enthalten würde, um die Spannungen mit Russland aufzulösen.

Sen Cory Gardner (R-CO) prahlte damit, dass das neue Sanktionsgesetz “meine Sprache beinhaltet, die das Außenministerium verpflichtet, festzustellen, ob Russland die Ernennung eines staatlichen Sponsors des Terrors verdient”.

Weiß er überhaupt, was das Wort “Terrorismus” bedeutet?

Ron Paul: The New Sanctions 'From Hell' Could Lead to War With Russia

Sen Ben Cardin (D-MD) warnt, dass das Gesetz verabschiedet werden muss, um unsere Entschlossenheit gegen “Wladimir Putins Muster, demokratische Institutionen und Werte auf der ganzen Welt zu zerstören, eine direkte und wachsende Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA” zu stärken.

Was hat Russland getan, das so harte Sanktionen rechtfertigt, die das Land “zerquetschen” und es möglicherweise als Sponsor des Terrorismus bezeichnen? Sen. Menendez sagt es uns: “Der Kreml greift weiterhin unsere Demokratie an, unterstützt einen Kriegsverbrecher in Syrien und verletzt die Souveränität der Ukraine.”

Es gibt ein großes Problem mit diesen Anschuldigungen gegen Russland: Sie basieren auf glatten Lügen und unbewiesenen Anschuldigungen, die mit jeder Wiederholung bizarrer werden. Wie seltsam, dass wenn US-Senatoren wie Menendez fordern, dass wir zu unseren NATO-Verbündeten stehen, auch wenn es Krieg bedeutet, sie Russland angreifen, weil es dasselbe in Syrien tut. Ist der syrische Präsident ein “Kriegsverbrecher”, wie er behauptet? Wir wissen, dass seine Armee mit russischer und iranischer Hilfe dabei ist, endlich ISIS und al-Qaida zu besiegen, die mit Unterstützung der USA seit sieben Jahren Syrien in eine rauchende Ruine verwandelt haben. Bevorzugen Menendez und seine Verbündeten ISIS als Verantwortlichen für Syrien?

Und wie heuchlerisch für Menendez, über Russland zu sprechen, das die Souveränität der Ukraine verletzt. Die Unruhen in der Ukraine wurden durch den von den USA unterstützten Putsch gegen einen gewählten Führer ausgelöst. Wir haben das alles auf Band!

Wie greift Russland unsere Demokratie an? Wir warten immer noch auf echte Beweise, dass Russland an unseren Wahlen 2016 beteiligt war und beabsichtigt, sich an unseren Wahlen 2018 zu beteiligen. Aber das hält die Propagandisten nicht auf, die ohne Beweise behaupten, dass Russland hinter der Wahl von Donald Trump stand.

Diese Senatoren behaupten, dass Sanktionen die Russen zur Strecke bringen werden, aber sie liegen falsch. Sanktionen sind nur in zwei Dingen gut: das Leben unschuldiger Zivilisten zu zerstören und zum Krieg zu führen.

Wie ich in einer Episode meines Freiheitsberichts letzte Woche erwähnte, zeigt selbst unsere eigene Geschichte, dass Sanktionen zu Krieg führen und nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten. Im Vorfeld des US-Engagements im Krieg von 1812 machten die USA Geschäfte mit Frankreich und Großbritannien, die sich im Krieg befanden. Als das Vereinigte Königreich beschloss, dass die USA Frankreich in seinem Handel bevorzugen, verhängte es Sanktionen gegen die USA. Was hat Washington daraufhin getan? Erklärter Krieg. Daher der Krieg von 1812, an den sich die meisten Amerikaner erinnern, als die Briten das Weiße Haus nieder brannten.

Jüngste Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Amerikaner dem jüngsten Treffen von Präsident Trump mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zustimmt. Unter den Republikanern unterstützt eine große Mehrheit das Treffen. Vielleicht wird eine gute Niederlage im November diese neokonservativen Kriegstreiber aufwecken. Hoffen wir es!

Kommentare sind geschlossen.