Rentenreform in Russland – Ein Trost für deutsche Pfandflaschensammler

Der russophobe Mainstream feierte vor gut einer Woche eine Messe. Endlich, endlich schien das Ende nah.

“Putins Umfragewerte brechen ein”,

jubelte Spiegel online und ließ sich auch rein optisch nicht lumpen. Ein Archivbild, scheinbar während irgendeinem internationalen Treffen aufgenommen, musste her, um der hochverehrten und ebenso hochverulkten Leserschaft einen zerknirschten, am Boden zerstörten Putin vorzugaukeln.

Screenshot Der Spiegel

Die FAZ assistierte:

“Großdemonstration in Russland gegen Rentenreform”.

n-tv wollte es unter einem Rücktritt des Ministerpräsidenten nicht machen:

“Rücktritt Medwedews gefordert – Zehntausende protestieren in Russland”

Der MDR hielt sich zunächst mit Zahlen zurück:

“Umstrittene Rentenreform – Proteste gegen Anhebung des Rentenalters in Russland”,

was wohl auch der allgemeinen Konfusion in der Redaktion geschuldet war:

“In Russland haben tausende oder sogar zehntausende Menschen gegen die geplante Anhebung des Rentenalters protestiert.”

Denn wie immer, wenn in Moskau oder St. Petersburg drei Menschen zusammen stehen und miteinander diskutieren, geraten unsere Medien in Verzückung:

“Allein bei einer Veranstaltung im Zentrum von Moskau gingen nach Angaben der Organisatoren am Samstag 100.000 Menschen auf die Straße.”

Die Realität sieht dann leider aber immer wieder ganz anders aus:…….

Kommentare sind geschlossen.