Italien am Abgrund – von Griechenland lernen

Oekonomenstimme

Arbeitslosenquote und Schuldenquote sind heute in Italien höher als 2009 in Griechenland. Die Europäische Zentralbank bevorzugt Italien. Der Verfasser plädiert für eine Währungsabwertung samt Parallelwährung.

Italien steht vor einem doppelten Problem. Zum einen ist die Wirtschaft nicht mehr wettbewerbsfähig. Zum anderen ist der Staat überschuldet und zahlt am Kapitalmarkt eine hohe Risikoprämie – zeitweise über zwei Prozent. So war es auch 2009 in Griechenland. Die italienische Wirtschaftskrise ist sogar noch schwerer als die griechische damals.

Die Arbeitslosenquote beträgt 10,9 Prozent – in Griechenland waren es 9,6 Prozent. Das Pro-Kopf-Einkommen der Italiener ist heute nicht höher als 1999, während…..

Kommentare sind geschlossen.