Der Krieg um die Meinungsfreiheit: Infowars ist nur der Anfang

Bildergebnis für info wars zensur

Nachdem Spotify den Betreiber der amerikanische Webseite Infowars von seiner Plattform verbannt hat, zogen jetzt andere Internet-Giganten wie Facebook, YouTube und Apple nach. Nur Twitter sieht bisher noch keinen Verstoß gegen seine Richtlinien und lässt Alex Jones weiter mit seinen Anhängern kommunizieren. 

Für die einen ist Alex Jones ein Verschwörungstheoretiker, die anderen bezichtigen ihn der „Hass-Rede“ – das gängige Argument, um missliebige Meinungen aus der Öffentlichkeit zu verbannen. Die 1999 gegründete und in Texas ansässige Webseite Infowars hat immerhin 10 Millionen Besucher pro Monat und belegt im SimilarWeb-Ranking Platz 959. Damit hat sie Mainstream-Publikationen wie The Economist (Platz 1533) und Newsweek (726) überholt.

Infowars Verschwörungstheorien seien u.a., dass die US-Regierung an den Terror-Anschlägen am 11. September 2001 in New York beteiligt gewesen war, der Amoklauf an der Sandy Hook High School von Schauspielern inszeniert……

Kommentare sind geschlossen.