Medienbericht – USA wollen offenbar Millionen Palästinensern Flüchtlingsstatus entziehen

Nach der umstrittenen Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt gehen die USA einen weiteren zentralen Streitpunkt zwischen Israel und den Palästinensern an: die palästinensischen Flüchtlinge.

“Das Mandat des (Palästinenserhilfswerkes der UN) UNRWA hat die Flüchtlingskrise verstetigt und verschärft und muss geändert werden, damit das palästinensische Volk sein volles Potenzial entfalten kann”, sagte ein Vertreter der US-Regierung am Montag.

Nach einem Bericht des US-Magazins “Foreign Policy” hat der Nahost-Gesandte Jared Kushner Jordanien aufgefordert, den dort registrierten mehr als zwei Millionen Palästinensern den Flüchtlingsstatus zu entziehen. Damit müsse UNRWA dort nicht mehr tätig werden.

Palästinenser empört – Vertreter der Palästinenser reagierten empört. “Die USA haben keine Rechtshoheit, UNRWA aufzulösen oder palästinensischen Flüchtlingen ihren Status abzuerkennen”, sagte die Politikerin Hanan Aschrawi. Kushner wolle offenbar die Verantwortung für die Flüchtlinge an die Staaten abschieben, in denen sie lebten – “um jegliche Chance, das Recht auf Rückkehr umzusetzen, zu beseitigen”. Mehr hier……

Kommentare sind geschlossen.