Hier sind 410 Filme die unter dem direkten Einfluss und Aufsicht des Pentagon gemacht wurden

Das US-Verteidigungsministerium mischt sich auch in Hollywood-Produktionen ein. Hier finden Sie 410 Filme, bei denen das Pentagon sich direkt eingemischt hat, um die Handlung zu beeinflussen.

Bildergebnis für Here Are 410 Movies Made Under The Direct Influence And Supervision Of The Pentagon

Propaganda machen ja immer nur “die Anderen”, jene, die man als Feindbilder braucht und die stets in einem schlechten Licht dastehen sollen. Und auch wenn klar ist, dass der lange Arm des US-Verteidigungsministeriums bis nach Hollywood reicht, so werden manche Menschen doch überrascht sein, wie stark das Pentagon Einfluss auf die Filmproduktionen dort nimmt, bei denen die USA möglichst als glorreiche, heldenhafte Nation und die US-Truppen als Vorbild dastehen sollen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde Dank des “Freedom of Information Act” bekannt, dass die US-Regierung (inklusive Pentagon und CIA) in mehr als 800 großen Kinofilmen und übr 1.000 TV-Produktionen hinter den Kulissen mitarbeitete. Ein starkes Stück an Propagandaarbeit, die so weltweit über die Kinoleinwände und Bildschirme flimmert und das Bild der Menschen über die Vereinigten Staaten prägt.

Besonders interessant ist, dass nicht nur die üblichen Verdächtigen bei den Filmproduktionen (wie Black Hawk Down, Pearl Harbor, Armageddon, Battle Los Angeles, oder Zero Dark Thirty) dabei im Visier des Pentagons stehen, sondern auch Karate Kid 2, die Iron Man-Filme oder Pitch Perfect 3. Ein Umstand, der schon zur Entstehung des Begriffs “Military Entertainment Complex” führte.

 

Wenn ein Hollywood-Autor oder Produzent sich an das Pentagon wendet um Zugang zu militärischen Mitteln bittet, um ihren Film zu machen, müssen sie ihr Drehbuch bei den Verbindungsbüros der Unterhaltungsindustrie zur Überprüfung einreichen. Letztendlich ist der Mann mit dem letzten Wort Phil Strub, der Chef des Verteidigungsministeriums (DOD), der seit 1989 an der Spitze dieser ehemals halbgeheimen Abteilung steht.

Wenn es Charaktere, Aktionen oder Dialoge gibt, die das Verteidigungsministerium nicht billigt, dann muss der Filmemacher Änderungen vornehmen, um den Anforderungen des Militärs gerecht zu werden. Wenn sie sich weigern, dann packt das Pentagon seine Spielsachen zusammen und geht nach Hause. Um eine vollständige Zusammenarbeit zu erreichen, müssen die Produzenten Verträge, sogenannte Production Assistance Agreements, unterzeichnen, die sie an die Verwendung einer vom Militär genehmigten Version des Drehbuchs binden.

Klick auf den Link um an die Liste zu gelangen mit den 410 Filmen in der die US-Armee Einfluss genommen hat. (auf der Webseite ganz nach unten scrollen)

https://www.zerohedge.com/news/2018-08-04/heres-410-movies-made-under-direct-influence-and-supervision-department-defense

Kommentare sind geschlossen.