Eine kommende amerikanisch-russische Allianz gegen China?!

Während die progressive Linke einen russischen Spion um jede Ecke sieht, gibt es eine sehr reale Möglichkeit, dass Washington und Moskau aus einem sehr großen Grund zusammenarbeiten werden – und zwar bald.

Beide Nationen haben einen Grund, eine bevorstehende Veränderung der internationalen Ordnung zu befürchten, die sie beide betreffen wird. Und wie die Geschichte uns immer wieder zeigt, kann eine aufsteigende Macht, die das internationale System zu stürzen sucht, die engagiertesten Feinde zusammenbringen – und zwar schnell.

Ich kann nur von einer Sache sprechen: einem wachsenden und mächtigeren China.

Niemand sollte von einer solchen Behauptung schockiert sein. Die einfache Tatsache ist, dass wir sehr wohl am Anfang einer kolossalen Verschiebung stehen könnten, wie Amerika und Russland einander sehen, wenn sie sich auf einen viel größeren Gegner einstellen. Und wir sollten uns darüber im Klaren sein: Wenn die Prognosen stimmt, wird die chinesische Wirtschaft eines Tages die amerikanische und die russische übertreffen. Da wirtschaftliche Macht sich in klare militärische Stärke übersetzt, könnte die Schrift an der Wand sein für das, was kommen mag.

Nehmen wir zum Beispiel die allgemeine strategische Perspektive Amerikas heute. Washington sieht sich von Peking aus einer klaren und gegenwärtigen Gefahr gegenüber, die das internationale System weitgehend zu seinen Gunsten zu stürzen und nützen wird. Durch das Ende des Kalten Krieges sind die Partner nicht mehr eng verbunden, was diese Ängste ersetzte und die Beziehung lebensfähig hielt – eine aufkeimende Wirtschafts- und Finanzpartnerschaft – wird mit jedem Tag aufs Neue zerstört. Dank des chinesischen Diebstahls geistigen Eigentums, eines massiven Handelsdefizits, das Millionen von Arbeitsplätzen aus Amerika nach China fliehen ließ, und des Diebstahls von vielleicht Billionen Dollar und Militärgeheimnissen wird Peking schnell zum Todfeind Washingtons.

Und die Probleme hören damit nicht auf. Amerika und China haben eine lange Liste geopolitischer Probleme, die jederzeit zu einem Anstieg der Spannungen und möglicherweise zu einem bewaffneten Konflikt in der Zukunft führen könnten. Von der Ost- und Südchinesischen See bis nach Taiwan, dessen Schicksal Asiens Gemeingüter, Wasserstraßen und Meerengen beherrscht, scheinen sich beide Nationen gegenüberstehen zu müssen, die nicht nur Asien, sondern auch den viel größeren Indopazifikraum beherrschen werden.

Russland, auch wenn es das im Moment vielleicht nicht zugeben will, hat sein eigenes China-Problem. Sowohl Moskau als auch Peking sprechen derzeit von einer engen Partnerschaft, wachsenden wirtschaftlichen Verflechtungen, Energiegeschäften und sogar von einem robusten Verkauf der modernsten militärischen Ausrüstung Russlands. Zumindest an der Oberfläche scheint alles in Ordnung zu sein zwischen den beiden Großmächten.

Aber nicht mehr lange. Langfristig muss sich Moskau vor allem um die Absichten Pekings Sorgen machen. Erstens gibt es Chinas massiven Seiden-Straßen-Initiative, die dazu beitragen wird, große Teile der zentral asiatischen Vermögenswerte der alten Sowjetunion mit der chinesischen Umlaufbahn zu verbinden. Kombiniert mit massiven Energieabkommen zwischen diesen ehemaligen Sowjetrepubliken und Peking und größeren wirtschaftlichen Vorteilen in der Zusammenarbeit mit China als Russland, muss Moskau befürchten, dass Teile dessen, was es gerne als sein “nahes Ausland” bezeichnet, mit der Zeit fest in Pekings nahe Kontrolle geraten könnten.

Dann gibt es das ungünstige Gleichgewicht der militärischen Waffen, die im Laufe der Jahre Moskau nicht begünstigen werden. Da China weiterhin einige der fortschrittlichsten militärischen Ausrüstungsgegenstände Russlands erhält, wie das S-400 Luftverteidigungssystem und den Su-35 Kampfflugzeug, wird China höchstwahrscheinlich solche Technologien stehlen und reproduzieren, wie es dies in der Vergangenheit getan hat – nur um sie in einheimische Waffensysteme einzubeziehen oder sie zu weitaus günstigeren Preisen zu verkaufen, wobei es direkt mit Russland auf dem lukrativen Waffenverkaufsmarkt konkurriert. Noch gefährlicher ist, dass Russlands eigene Militärtechnologie dagegen eingesetzt werden könnte, wenn es jemals zu einem Konflikt zwischen den Russen und den Chinesen kommt – und die Geschichte zeigt, dass das nicht ausgeschlossen ist.

Schließlich hatten Russland und China eine umstrittene Vergangenheit – und Peking könnte eines Tages versuchen, sich für wahrgenommene historische Fehler zu revanchieren. Wenn chinesische Beamte von einem Jahrhundert der Erniedrigung sprechen, meinen viele, das sei das Ergebnis ungleicher Verträge und des Umgangs mit westeuropäischen Mächten. Einige Chinesen sehen jedoch Teile des asiatischen Russlands als Teil des klassischen China an – und könnten eines Tages, wenn sie viel stärker sind, Ansprüche auf dieses Gebiet stellen, wie es Peking jetzt auf verschiedenen Inseln und Wasserstraßen im Südchinesischen Meer tut. Wenn China Okinawa beansprucht, könnte Wladiwostok, wenn Peking weitaus mächtiger ist, der nächste ausgefallene territoriale Preis sein.

Es könnte zwar nicht sofort passieren, und ein bewaffneter Zusammenstoß über, sagen wir, die Ukraine oder Syrien könnte jede Chance auf eine geopolitische Neuausrichtung verzögern oder sogar zerstören, aber es besteht die sehr reale Möglichkeit, dass sich die Stars für Russland und Amerika zusammenschließen, um es in Zukunft mit China aufzunehmen. Während wir Moskau heute als Schurkenstaat betrachten, könnte es morgen ein Partner sein, der einen gemeinsamen Feind enthält. Geschichte und Umstände stehen immer noch für niemanden.

Kommentare sind geschlossen.