Schweden wird Schweden bleiben, aber nur dem Namen nach

Die Untersuchungsergebnisse von Gefira, die auf den offiziellen Daten des Schwedischen Statistikamtes (Statistics Sweden SCB) stützen, lassen Folgendes erkennen:

  1. die Fruchtbarkeitsrate der indigenen, weißen Schwedinnen ist deutlich niedriger (1,6) als die Gesamtfruchtbarkeitsrate im ganzen Land (1,9);
  2. das schwedische System der Unterstützung der Familien ist nicht im Stande, die Zahl der Geburten zu erhöhen;
  3. die Zahl der Kinder mit muslimischen Vornamen wächst schnell zu. Seit 2010 erreichte sie über 30% – zurzeit bekommen in Schweden 8-10% der Neugeborenen muslimische Vornamen;
  4. die indigene weiße Bevölkerung Schwedens wird……

Kommentare sind geschlossen.