Unterstellungen und Behauptungen aber keine Belege – die Presse und die “Russlandaffäre”

In täglichen Artikeln erzählen uns die Medien, dass Russland sich angeblich in Wahlen im Westen einmischt, vor allem in die Wahl Trumps zum US-Präsidenten. Und es geht um die Ermittlungen von Sonderermittler Mueller. Dabei wird laufend der Eindruck erzeugt, dass die russische Einmischung de facto erwiesen ist und es nur noch um Details und daraus folgende Verurteilungen geht. Jedoch ist bisher nichts bewiesen worden, es wurden noch nicht einmal Belege vorgelegt. Und die ersten Prozesse, die jetzt anstehen, beschäftigen sich mit Steuerdelikten und ähnlichem von Mitarbeitern von Trumps Wahlkampfteam. All dies hat, trotz der täglichen Suggestionen durch die Presse, nichts mit Trump, Russland oder dem Wahlkampf zu tun.
Heute hat der Spiegel einen Artikel veröffentlicht, der unter der Überschrift…..

 

Kommentare sind geschlossen.