Steve Bannons rechte „Europa-Mission“ – gegen Soros und gegen Russland

Steve Bannon (Archiv)© REUTERS / Jonathan Ernst

Die Entstehung des „einheitlichen Europa“ erfolgt unter US-Kontrolle, mit Aufständen in naher Zukunft. Dieser Ansicht ist Veronika Krascheninnikowa, Mitglied der Gesellschaftskammer Russlands und stellvertretende Vorsitzende der Kommission für Entwicklung der öffentlichen Diplomatie, humanitäre Zusammenarbeit und Bewahrung der traditionellen Werte.

Der Ideologe der amerikanischen „alternativen Rechten“ (Alt-Right-Bewegung), Steve Bannon, kündigte Pläne zur Gründung der Stiftung „The Movement“ an. Die „Bewegung“ soll die europäischen Rechtsextremen zusammenschließen, ihnen selektive Technologien im Sinne der „Cambridge Analytics“ beibringen und das nächste Ziel anvisieren, ein Drittel der Sitze bei den EU-Parlamentswahlen im Mai 2019 zu holen. Zu den weiteren Plänen gehört nichts weniger als eine rechtsextreme Rebellion in Europa.

Die mitten in Europa – Brüssel – ansässige Stiftung soll ein operatives und beratendes Zentrum für Umfragen, Vorbereitung von „Messages“ für die Wählerschaft, Koordinierung der Handlungen und Unterstützung der Projekte für ganz Europa sein. Als Vorbild gilt Milliardär George Soros, der seit der Gründung…..

Kommentare sind geschlossen.