Pulverfass in Syriens Süden

Die Lage im syrischen Süden macht weiterhin auch Russlands Militärstrategen große Sorgen.

Zwar konnten die islamistischen Rebellen von Asssads Truppen zurückgedrängt werden und Israel hat auf eine Provokation derselben sehr zurückhaltend reagiert. Jedoch droht hier weiterhin die direkte Konfrontation zwischen Israel und dem in Syrien mitkämpfenden Iran, zweiter Todfeinde. Insbesondere falls Israel-Verbündeter Trump wirklich, wie Meldungen für August ankündigen, einen direkten Militärschlag auf den Iran durchführen sollte.

Kommentare sind geschlossen.