Fast 16.000 Ausländer in Deutschland inhaftiert – weniger als 200 pro Jahr werden abgeschoben

Es werden jährlich weniger als 200 verurteilte Ausländer zur Verbüßung ihrer Haft in ihre Heimat gebracht.

Foto: Paul Zinken/dpa

In den vergangenen Jahren wurden jeweils weniger als 200 verurteilte Ausländer zur Verbüßung ihrer Haft in ihre Heimat gebracht.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor, über die die „Welt“ berichtet. Die große Mehrheit der Verurteilten verbüßt ihre Strafen in der Bundesrepublik.

Der Antwort auf die parlamentarische Anfrage zufolge waren zum März 2017 in deutschen Gefängnissen 15.876 Ausländer inhaftiert und damit mehr als 2015 (13.694) und 2016 (14.605). Stephan Thomae, der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Bundestag sagte der „Welt“: „Die vorhandenen gesetzlichen…..

Kommentare sind geschlossen.