DAS MÄRCHEN VON STONEHENGE (FOTODOKUMENTE VON 1949-1958)

Die offiziellen Stonehenge Reiseführer sind seit Jahrzehnten voller faszinierender Fakten, Zahlen und Theorien rund um das größte prähistorische Monument der Welt. Was die Hochglanzbroschüren jedoch nicht erwähnen, ist der systematische Umbau des 4.000 Jahre alten Steinkreises im gesamten 20. Jahrhundert. Die Restaurierung ist schwer fassbar und ein großer Prozentsatz der Urlauber die in ihren Hotels in London sitzen und einen Ausflug zum Monument planen, haben keine Ahnung das sie nicht die ganze Geschichte erfahren.

Dies ist eines der dunklen Geheimnisse der Geschichte, über die Archäologen nicht sprechen. An dem Tag als die Bauarbeiten in Stonehenge begannen um das berühmteste Antike Monument in Großbritannien nachzustellen. Diese Bilder zeigen Restaurierungsrbeiten auf der Baustelle Stonehenge im Jahr 1949 bis 1958 die zu jener Zeit Empörung hervorriefen, die aber in offiziellen Reiseführern nur selten erwähnt werden.

Warum Stonehenge nicht das ist wofür es gehalten wird

Stonehenge ist, zumindest schulwissenschaftlichen Aussagen zufolge, eine art frühantiker Kalender. Angeblich markierten derartige Kreisformationen den Übergang vom Jäger und Sammler hin zur landwirtschaftlich geprägten Kutur für die die richtigen Zeitpunkte für Aussaat und Ernte die scheinbar wichtigsten Daten des gesamten Jahres waren.

Praktischerweise liefert Stonehenge denn auch die messbaren Ergebnisse hierzu. Steht man an einem ganz bestimmten Punkt davor, so werden scheinbar die……

Kommentare sind geschlossen.