USA verhängen neue Sanktionen gegen Syrien

Das US-Finanzministerium hat fünf Unternehmen und acht Einzelpersonen unter haltlosen Vorwürfen auf die Sanktionsliste gesetzt.

Den Unternehmen und Einzelpersonen wird eine Beteiligung am syrischen Atomwaffenprogramm vorgeworfen.

Die Strafmaßnahmen wurden in Koordinierung mit Frankreich verhängt, teilte das US-Finanzministerium am Mittwoch mit.

Betroffen sind Unternehmen aus Syrien, dem Libanon und China sowie Einzelpersonen, die die Staatsbürgerschaft dieser Länder besitzen, hieß es.

Die Regierung in Damaskus hat bereits mehrmals den Einsatz von Chemiewaffen zurückgewiesen.

Mit seinen haltlosen Behauptungen will der Westen zur Verschärfung seiner Aktionen gegen die legitime Regierung Syriens beitragen. Parstoday

Kommentare sind geschlossen.