Über die Mär der russischen Einmischung in europäische Wahlen

Fast täglich gibt es Berichte über die angeblichen Einmischungen in Russlands in Wahlen im Westen. Ohne Belege oder Beweise wird diese Behauptung ständig wiederholt, jedoch fragt niemand, für wen Russland sich eigentlich einmischen soll.

Diesmal kommt die Meldung aus Dänemark, wo in Bezug auf bevorstehende Wahlen die Vorwürfe der russischen Einmischung erhoben werden. Dort hat die russische Botschaft nun einen leicht ironischen Tweet veröffentlicht und es auf den Punkt gebracht: „Da es keinen Unterschied im russophoben Ansatz der dänischen Regierung und Opposition gibt, macht eine Einmischung in die dänischen Wahlen keinen Sinn“

 

Kommentare sind geschlossen.