Stellt endlich den Propagandakrieg gegen Russland ein!

Die Geringschätzung der diplomatischen Beziehungen zu Russland hat ein unvorstellbares Ausmaß erreicht. Journalisten des US-Mainstreams und führende Demokraten ziehen vereint über den US-Präsidenten Donald Trump her. Hillary Clinton rechnete sicher mit Beifall, als sie am Sonntagabend twitterte: “Präsident Trump muss sich vor seinem Treffen mit Putin fragen lassen, ob er eigentlich weiß, für welches Team er spielt?”
(Pablo Martinez Monsivais / AP)
Die kriegslüsterne Einstellung gegenüber Russland ist inzwischen so weit verbreitet und so selbstverständlich geworden, dass sie niemand mehr auch nur eine Sekunde lang in Frage stellt, und das macht sie besonders gefährlich. Als Präsident George W. Bush erklärte: “Wer nicht für uns ist, muss als Gegner betrachtet werden!”, erkannten noch viele US-Bürger, was an dieser manichäischen (undifferenzierten) Weltsicht falsch war. Diese Haltung ist inzwischen noch viel gefährlicher geworden (weil sie heute nicht mehr in Frage……

Kommentare sind geschlossen.