Präsident oder Marionette?

Photo: European People’s Party (cropped), CC BY 2.0

Amtsfähigkeit ist keine Privatsache

»Jean-Claude Juncker trinkt«, hat außerhalb des Sommerlochs keinen wesentlich höheren Nachrichtenwert als »der Papst betet«. Schon wegen seines Rufs ist es nicht verwunderlich, wenn man bei den Bildern des taumelnden EU-Kommissionspräsidenten beim NATO-Gipfel eher an Alkohol denkt als an Ischias. Zumal Junckers Mimik keinerlei Anzeichen von Schmerzen zeigt, er lächelt, lacht, scherzt und küsst. Und in den Gesichtern der ihn umgebenden Personen ist nirgends Empathie zu sehen, sie scheinen entweder belustigt oder peinlich berührt zu sein. Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, dann ist es wahrscheinlich eine Ente.

Doch Bilder können täuschen und so ist es nicht auszuschließen, dass dieser Auftritt andere Ursachen hatte als die naheliegenden. »Juncker habe bei der Nato einen besonders schmerzhaften Ischias-Schub mit Krämpfen gehabt«, hieß es von Seiten der Kommission. Juncker selbst sagte vor zwei Jahren in einem Interview mit der französischen Tageszeitung Liberation: »Ich habe ein Gleichgewichtsproblem mit meinem linken Bein, das mich zwingt,…..

Kommentare sind geschlossen.