Déjà-vu der Schande: Evian, Juli 1938 – Brüssel, Juni 2018

ImageJüdische Flüchtlinge auf dem Schiff »St. Louis« in Havanna 1939. Nachdem ihnen die Einreise verweigert wurde, mussten sie zurück nach Europa fahren. Mindestens 254 der rund 900 Passagiere starben später im Holocaust. Foto: picture alliance / akg-images

Im Juli 1938 trafen sich in Evian Delegierte von 32 Staaten, um über die Aufnahme der existenziell bedrohten jüdischen Flüchtlinge und Verfolgten des Nazi-Regimes zu beraten. Die Konferenz endete in einem Desaster: Kein europäisches Land erklärte sich bereit, die Flüchtlinge aufzunehmen oder wenigstens die Einreisebedingungen zu lockern.
80 Jahre später, Ende Juni 2018, trafen sich in Brüssel die Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Länder, um über die europäische Migrations- und Asylpolitik zu beraten und eine gemeinsame Strategie zur Lösung der »Flüchtlingskrise« zu verabschieden. Die Ergebnisse sind so niederschmetternd wie schockierend: Mit einer Erbarmungslosigkeit ohnegleichen, abgrundtiefen Härte und Kaltschnäuzig…..

Kommentare sind geschlossen.