Juncker wird medial geschützt, weil er den Mainstream vertritt

By Mueller / MSC [CC BY 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Am Umgang der etablierten Medien mit dem Auftritt Jean Claude Junckers erkennt man, auf welcher Seite sie stehen. Aber auch, dass sie die Deutungshoheit über das Geschehen verloren haben. 

Der Mainstream hat seine Deutungshoheit längst verloren

Zum Glück sind die Zeiten, als die sog. öffentlich-rechtlichen Medien ein Monopol auf die Berichterstattung in Mitteleuropa hatten, vorbei. Dank unzähliger privater Medienkonzerne sowie des Internets verbreiten sich Vorkommnisse, über welche ORF, ARD und ZDF aus politischem Kalkül oder gar aufgrund von Direktiven von oben schweigen, mittlerweile rasend schnell in der Bevölkerung. Und die Zahl der Bürger, die ihre Informationen aus nonkonformen Quellen beziehen, wächst von Tag zu Tag – nicht zuletzt deshalb, weil die öffentlich-rechtlichen Sender Teil…..

Kommentare sind geschlossen.