Facebook suchte nach “russischen Verrätern”

Das Unternehmen Facebook sammelt die persönlichen Daten seiner User, um dann zielgerichtet Werbung gemäß den individuellen Interessen der User schalten zu können. Zu diesem Zweck werden alle Facebook Nutzer in Kategorien eingeteilt. Eine dieser Kategorien bezog sich offenbar auf die Neigung russischer Bürger, Verrat am russischen Staat zu begehen. Und laut Aussagen des Unternehmens, wurde diese Kategorie von Werbetreibenden auch genutzt. Welche Inhalte den potentiellen russischen Verrätern gezeigt wurden, kann nur gemutmaßt werden. Nach Bekanntwerden der Vorgehensweise, hat Facebook die Kategorie wieder entfernt. Angeblich aus Sorge, die russischen Behörden könnten gegen die User vorgehen.

Kommentare sind geschlossen.